weigert-news-interviewfragen-frau-schimpf-header

Über Irina Schimpf

Name: Irina Schimpf

Alter: 43

Position: Assistenz der Geschäftsführung

Im Unternehmen seit: Februar 2016

Kontakt: ischimpf@weigert-elektronik.de

Kürzer, präzisier, kreativer – Interview mit Irina Schimpf

Wie sind Sie zu Weigert gekommen?
Das war Schicksal. Weigert hat mich gefunden 😉

Was ist Ihre Aufgabe im Unternehmen?
Hauptsächlich Personal- und Bewerbermanagement: Gespräche führen, Fragen klären, Zeugnisse schreiben, an Azubi-Messen teilnehmen. Hinzu kommen noch die Aufgaben, die direkt mit der Assistenz der Geschäftsführung zu tun haben.

Wie wählen Sie Bewerber aus?
Zunächst nehme ich mir immer die Zeit, einen umfassenden ersten Eindruck von einer Person zu gewinnen. Dann vergleiche ich das vorliegende Profil mit der ausgeschriebenen Stelle. Im Anschluss besprechen wir im Team, ob der Bewerber zu uns passen könnte. Fällt diese Entscheidung positiv aus, erfolgt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Was erwarten Sie von Bewerbungsschreiben?
Wichtig ist uns, eine klare Aussage im Anschreiben zu erkennen und einen authentischen Text vorliegen zu haben. Manche Bewerber wiederholen sich mehrmals im Text, nur um Platz zu füllen. Davon rate ich ab. Lieber kürzer, dafür aber präziser und kreativer schreiben. Ein strukturierter Lebenslauf erleichtert mir meine Arbeit zudem enorm.

Wie sieht ein typisches Vorstellungsgespräch aus?
Meistens sind alle Beteiligten aufgeregt. Dafür gibt es aber wirklich keinen Grund. Um dem Bewerber die Aufregung zu nehmen, versuche ich, jedes Gespräch individuell zu gestalten. Ist ein Bewerber kommunikativ, lasse ich Ihn erzählen und Fragen stellen. Bei introvertierten Menschen erzähle ich mehr.

Was sind die größten Fehler, die ein Bewerber machen kann?
Den „größten Fehler“ gibt es bei mir nicht, wichtig für mich ist ein positiver Gesamteindruck von der Bewerbung.

Wie kann ein Bewerber Sie beeindrucken?
Mit Individualität, 😊 mit Begeisterung für die Arbeit und mit klaren Aussagen darüber, was Ihm wichtig ist in Bezug auf die Stelle und auf Mitmenschen/Kollegen.

Welchen Fehler, der sich leicht vermeiden lässt, sehen Sie immer wieder?
Im schriftlichen Teil: falsche Rechtschreibung. Dabei lässt sich das heutzutage ganz leicht vermeiden. Im Vorstellungsgespräch: Viele Bewerber hören sich die von mir gestellten Fragen nicht genau an. Am besten gut zuhören und fürs Nachdenken ruhig Zeit lassen, dann klapp es auch mit der Antwort.

Wie laufen die ersten Tage im Unternehmen ab?
Ankommen und die Kollegen, sowie das Umfeld kennenlernen ist wichtig. Danach erfolgt die Einarbeitung, welche sich aber von Job zu Job unterscheiden kann. Jeder lernt in einem angemessenen Tempo die Arbeit – „Training on the job“.

Liefen Ihre ersten Tage bei Weigert genauso?
Ja, so ungefähr. Manches habe ich erst mit eingeführt.

Auf was können sich neue Kollegen freuen?
Das soll jeder für sich selbst herausfinden der zu uns kommt, das bewertet ja jeder unterschiedlich. Für mich persönlich liegt die Freude und Motivation in meiner Tätigkeit. Außerdem habe ich tolle Kollegen.

Vielen Dank für das Gespräch.