Fertigungsleiter Torsten Häßler im Interview

Alles unter einen Hut kriegen: Fertigungsleiter Torsten Häßler im Interview

Zur Person

Name: Torsten Häßler

Alter: 48

Position: Fertigungsleiter

Im Unternehmen seit: Februar 2017

Kontakt: thaessler@weigert-elektronik.de

Interview

Seit wann sind Sie im Unternehmen?
Ich habe im Februar 2017 als Qualitätsmanager angefangen, die Aufgabe des Fertigungsleiters allerdings erst seit Mitte 2018.

Was sind Ihre Aufgaben als Fertigungsleiter?
Ich kümmere mich um die Gesamtkoordination unserer Fertigung, immer in enger Absprache mit den Fertigungsabteilungen und unserer Arbeitsvorbereitung. Unser Anspruch ist, alle Liefertermine zu halten, die wir dem Kunden bestätigt haben, aber auch flexibel bei Änderungen reagieren zu können. Da wir fast nur Projektgeschäft machen, ist es eine große Herausforderung, beides unter einen Hut zu kriegen.
Ansonsten bin ich natürlich auch bei allen Personalthemen involviert, die diesen Bereich betreffen.

Was ist das Erste, das Sie machen, wenn Sie morgens in die Firma kommen?
Selbstverständlich gehe ich sofort in den Betrieb und durchlaufe alle Abteilungen und spreche mit den Leuten. Es ist mir wichtig immer ein offenes Ohr und einen engen Kontakt zu allen 25 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zu haben.

Was ist das Letzte?
Nachdem alle Mitarbeiter gegangen sind, schließe ich den Betrieb zu und aktiviere die Alarmanlage.

Welche Aufgabe macht Ihnen am meisten Spaß?
Das Miteinander mit allen Kollegen und Kolleginnen. Wir sind nun mal ein großes Team und nur schlagkräftig, wenn wir alle am selben Strang ziehen.

Welche besonderen Herausforderungen sehen Sie sich in der Fertigung gegenüber?
Die Flexibilität und Verlässlichkeit eines kleinen mittelständischen Unternehmens regelmäßig zu beweisen und dabei die dafür zwingend notwendigen internen Strukturen nicht über Bord zu werfen.

Wie helfen Sie neuen Kollegen, gut bei Weigert zu starten?
Die Gruppenleiter in unseren Fertigungsabteilungen agieren wie Mentoren. Sie sind jederzeit ansprechbar und arbeiten Neue im Team zum Teil sogar selbst ein. Nach kurzer Zeit helfen sich die Mitarbeiter dann schon untereinander. Das Integrieren geht oft ganz schnell.

Warum sollten sich interessierte Menschen bei Weigert bewerben?
Weil es hier Spaß macht zu arbeiten!

Vielen Dank für das Gespräch.